Dosenwerfen, Flaschenangeln und ein Schätzspiel – das waren die Attraktionen des Pforzheimer Familienbündnisses für die kleinen Besucher des Kindertags im Enzauenpark. Beim Flaschenangeln ging’s um Geschicklichkeit und Geduld und beim Schätzspiel war Augenmaß gefragt. Eifrige Dosenwerfer brachten die Bündnisleute in ihren weißen T-Shits ganz schön ins Schwitzen. Während die Kleinen beschäftigt waren, blieb genug Zeit mit den Eltern zu sprechen über ihre Erfahrungen in Pforzheim, ihre Wünsche und Probleme. Schon jetzt ist klar: Die größten Flops in Pforzheim sind das geschlossene Emma-Jaeger-Bad und die Streiks der Busse. Top in Pforzheim sind der Wildpark und Veranstaltungen wie der Kindertag. Es ist noch einiges mehr zusammengekommen, das nun gesichtet und den Gemeinderäten zur Kenntnis gegeben wird. Denn die Kommunalpolitiker sind diejenigen, die das Leben für Familien in Pforzheim verbessern können. Sie müssen deshalb überzeugt werden, dass Familienfreundlichkeit notwendig und wichtig ist – auch weil davon die gesamte Stadt profitiert.

 

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter