10 gute Argumente für unser Pforzheimer Bündnis für Familie.

1.

Bündnisse für Familien machen Familienfreundlichkeit leichter. Wenn sich unterschiedliche Partner – Kommunen, Unternehmen, freie Träger, Vereine, Kirchen, Familien und andere – zu einem Bündnis für Familie zusammenschließen, können sie bestehende Initiativen besser bündeln, gemeinsam zu neuen Lösungen kommen und ein familienfreundliches Klima vor Ort schaffen.

4.

Gute Kinderbetreuung ist ein Gewinn für Eltern und Kinder. Notwendig sind Angebote, die qualitativ hochwertige Betreuung anbieten,hinreichende Öffnungszeiten haben, zeitliche Flexibilität zulassen,wohnungsnah liegen und gut erreichbar sowie bezahlbar sind. Die Ausweitung einer guten Kinderbetreuung trägt dem Bedarf von Familien Rechnung, verbessert die Balance von Familie und Arbeitswelt und erhöht die Chancen der Kinder auf umfassende Bildung und Erziehung.

7.

Familienfreundlichkeit beginnt vor Ort. Ob Familien sich wohl fühlen, entscheidet sich dort, wo sie leben und arbeiten. Kommunen gestalten das Wohnumfeld; sie stellen Betreuungsangebote, Kultur− und Freizeiteinrichtungen. Unternehmen schaffen die Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz.

2.

Familienpolitik ist Politik für die große Mehrheit der Menschen; denn für die meisten ist und bleibt Familie die gewünschte Lebensform. Familie ist in Deutschland ein gesellschaftliches Zukunftsthema.

5.

Balance von Familie und Beruf − ein Schlüssel zu mehr Familienfreundlichkeit Eine gute Balance von Familie und Arbeitswelt schafft gemeinsame Zeit für Familien und macht die Entscheidung für Kinder leichter. Ob die Balance gelingt, hängt von Arbeitsbedingungen und Angeboten zur Kinderbetreuung ab.

8.

Familien sind wichtige Bündnispartner. Familienmitglieder sind Expertinnen und Experten in eigener Sache. Grundlage für Familienpolitik sind vor allem die Wünsche und Ansprüche der Familien. Was liegt also näher, als auf die Familien selbst zuzugehen und sie an familienpolitischen Entscheidungen und Maßnahmen zu beteiligen? Die Beteiligung der Betroffenen ist ein Schlüssel, um der jeweils ganz besonderen lokalen Situation gerecht zu werden.

3.

Unsere Gesellschaft braucht Kinder. Wer mit Kindern lebt, weiß: Familie wandelt sich ständig − Familienleben trainiert Veränderungsdenken. Junge Menschen fordern Veränderungen, und sie bringen Dynamik und Innovation – darauf ist die Gesellschaft als Ganzes angewiesen.

6.

Familien sind Leistungsträger. Familien erziehen Kinder und betreuen pflegebedürftige Angehörige. Sie investieren nennenswerte Geldbeträge und engagieren sich freiwillig. Familien stabilisieren dieGesellschaft. Unsere Gesellschaft ist auf die Leistungen von Familien angewiesen.

9.

Familienfreundlichkeit bringt Kommunen einen Gewinn. Familien wollen dort leben, wo sie gute Rahmenbedingungen vorfinden. Lebensqualität für Familien stoppt Abwanderung und macht ein Dorf, eine Stadt oder einen Stadtteil attraktiver. Familienfreundlichkeit ist ein Standortfaktor im Wettbewerb der Regionen.

10.

Familienfreundlichkeit bringt Unternehmen einen Gewinn. Familienfreundliche Ma.nahmen rechnen sich für Unternehmen. Sie reduzieren die Kosten und bringen Wettbewerbsvorteile mit sich − harte betriebswirtschaftliche Argumente für mehr Familienfreundlichkeit.

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter