„Mittendrin – Einstieg in die Arbeitswelt“ – Unter diesem Motto hat das Pforzheimer Bündnis für Familie  seine Inklusionskampagne gestartet. Bei einer feierlichen Veranstaltung im alten E-Werk in Eutingen wurden Film und Broschüre der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel der Kampagne ist es, Menschen mit Behinderung zu einer Anstellung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu verhelfen.
Mit Mitteln der Modellförderung „Impulse Inklusion“ des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales sind Filme gedreht worden, die Beispiele bereits gelungener Inklusion in den Arbeitsmarkt darstellen und zugleich Bewerbungsclips der arbeitssuchenden Menschen mit Behinderung zeigen. Begleitend dazu gibt es eine Broschüre, die aufzeigt, wie die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung gut gelingen und wie Arbeitgeber von Förderungen und Unterstützungsleistungen profitieren können.

Film und Broschüre sollen nun Unternehmen an die Hand gegeben werden, umso ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie wichtig es für Menschen mit Behinderung ist, sich als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu sehen, das selbstständig agiert und sein eigenes Geld verdient. Unternehmer sollen zudem erkennen, dass die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung auch für den eigenen Betrieb unschätzbare Vorteile mit sich bringt und Gerüchte über eine angebliche Unkündbarkeit oder andere Vorurteile nicht der Realität entsprechen.
Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie hier.

Lesen Sie auch die Presseberichte.

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter